Montag, 7. Februar 2011

Chaos

Eine Meldung im Tagesanzeiger von einem kürzlichen Ereignis in Berlin Moabit: "Heute wurden von einem Veterinär auf Veranlassung der Polizei einhundertzehn Kaninchen aus einer Zweizimmerwohnung befreit. Die meisten hatten Schnupfen und viele litten unter Augenentzündungen. Die Wohnungsmieterin erklärte, sie verstehe nicht, wie dies hätte geschehen können, vor noch zwei Monaten habe sie nur vier Kaninchen gehabt. Jetzt sitzt sie allein mit zwei Wellensittichen in ihrer Wohnung. Etliche Kaninchen mußten eingeschläfert werden, ihres kritischen Gesundheitszustandes wegen. Die Überlebenden warten derzeit in einem Tierheim auf freundliche Menschen, die sich ihrer annehmen mögen.“

Kommentare:

  1. Von wegen, 110 Kaninchen... doch wohl eher nur eine dicke Ente, nä?! Und was die beiden Wellensittiche angeht, so sage ich dazu nur eines: Innerhalb der nächsten 2 Monate werden Tsunamisittiche daraus werden!

    Grins ~ Petra

    AntwortenLöschen
  2. Nein, nein, liebe Petra, dies ist eine Geschichte, wie sie das wahre Leben geschrieben hat.

    AntwortenLöschen